Ausgeburten der Impertinenz: Urinalreklame (2)

Wer soll vor so einem Schlafzimmerblick entspannt ablassen, zefix

Vgl.: Ausgeburten der Urinalreklame (1)

Werbeanzeigen

Radlerkoma

18.06.2018:
20-Radler

Sich mit Radler wegschießen, bis man ein Einhorn ist – wer kennt’s nicht!

Seid’s mir nicht böse, aber angesichts dieser Reklame für die AOK-/adfc-Kampagne «Mit dem Rad zur Uni», die mich zumal am Urinal mit ihrem Krampf behelligt, denke ich über die Anschaffung eines Coal Rollers nach. Also eines auf US-amerikanischen Redneck-Irrsinn zurückgehenden Pick-Up-Trucks, der dergestalt modifiziert ist, dass er Treibstoffabgase möglichst stark rußend aus den Auspuffrohren bläst. Damit fahre ich dann den ganzen Tag lang vor den Uni-Gebäuden umher und ruße die Gesundheitsradlerinnen (m_w) ein, daß sie im Hörsaal ankommen wie Rußlands Rauchfangkehrerinnen nach der Schicht (die eine oder andere Aktionsteilnehmerin wird dann schon dabei sein). Und mittem Ratt werd’ ich bis Aktionsende ~nicht~ mehr fahren.
Pah!, wie unverschämt sie immer die Urinalwände zuplakatieren.

Lob der Korrektorin

Werbeanzeige Die Korrektorin (für größere Ansicht klicken)

Liebe Korrektorin,

meine wissenschaftliche Arbeit »sollte mit Sprache überzeugen«? Erstens und prinzipiell: Ja womit denn sonst. Zweitens und speziell: »mit Sprache, Stil überzeugen« – schonmal was von »sprachlich« und/oder »stilistisch« gehört?
»12/24 Stunden Express-Auftragsservice«, »Online Plagiatsprüfung«? Some Bindestriche to the rescue!
»Eine Investition in das Korrekturlesen bedeutet gleichzeitig eine bessere Note!« NEI-EN! Schonmal was von »kann … bedeuten« gehört?
»Überlasse nichts dem Zufall« – ja unerhört, was erlaubst Du Dir eigentlich! Glaubst Du, ich würfle aus, wo ich Kommas hinmache, und lasse den Inhalt von Enzensbergers Poesieautomaten zusammenklumpatschen?
»sollte perfekt sein« – Ja Krustifix, muß denn alles und noch der mediokerste Alltagsquatsch immer in allerdeppertster Neon-/Startup-Mindset-/Harmony-lifestyle-Manier »perfekt« sein? Drunter tut ihr’s alle nicht mehr, oder?

Liebe Korrektorin, Deine Werbung für deine Korrektoratsdienste »sollte perfekt sein und mit Sprache, Stil und Layout überzeugen!« Also laß beim nächsten Mal besser jemanden nochmal drüberlesen, bevor Du Deine Reklamezudringlichkeit an die Wand ÜBER DEN URINALEN DER MENSATOILETTEN HÄNGEN LÄẞT, wo mann ihr schutzlos ausgeliefert ist.

Grüßt lektorierend:
Andreas